Pressemitteilungen

Hier finden Journalistinnen und Journalisten Materialien und Kontaktdaten für ihre Arbeit: Pressemitteilungen und -termine, Adressen, eine Bildergalerie sowie die Möglichkeit der Online-Presseanmeldung und vieles mehr.

Falls Sie Anregungen oder Fragen zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der SPD-Fraktion im BA19 haben, steht Ihnen unsere Fraktionsprecherin Micky Wenngatz gerne zur Verfügung.
email: Micky Wenngatz

Wir befinden uns gerade in der Relaunchphase unserer Homepage, daher sind derzeit noch nicht alle Daten abruf bereit. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Großes Interesse für Stadtteilspaziergang in Obersendling

 Stadtteilspaziergang in Obersendling / SPD im BA 19 München, 11. Februar 2014 - Obersendling ist ein Stadtteil im rasanten Wandel. War es bis vor kurzem noch stark von Gewerbe und Industrie geprägt, so entstehen dort nun ganz neue Wohnquartiere.

Für vergangenen Samstag, den 9. Februar 2014, hatte die SPD-Fraktion im Bezirksausschuss 19 unter dem Motto “gestern - heute - morgen” zu einem zweistündigen Stadtteilspaziergang durch Obersendling eingeladen. Knapp 150 Bürgerinnen und Bürger erschienen, um mehr über die Geschichte und die Zukunft ihres Viertels zu erfahren.

Von den Anfängen als Gewerbegebiet bis zum Zweiten Weltkrieg, über die Geschichte der Siemenswerke bis hin zum aktuellen Bau tausender neuer Wohnungen führten Hans Bauer, Vorsitzender des BA 19, Stadtrat Christian Amlong und die Historikerin Dr. Dorle Gribl durch Obersendling.

“Wir waren begeistert von der ‘Informationsflut’, die wir erfahren durften,” so die Aussage zweier Teilnehmer aus Solln. “Obwohl wir schon 45 Jahre in Solln leben, haben wir sehr viel Neues, besonders Historisches erfahren.”

Hans Bauer und Stadtrat Amlong erläuterten außerdem, wie lebendige, sozial gut gemischte Wohnquartiere entstehen. Auch auf aktuelle Anliegen wie die Schulsituation im Viertel oder Ärgernisse wie dem sogenannten “Sendlinger Loch” gingen sie ein. Ebenso stellten Hans Bauer und Christian Amlong die Pläne für die Zukunft Obersendlings dar, vom Campus Süd mit dem alten Siemens-Hochhaus, über den Bau des chinesischen Konsulats an der Hofmannstraße bis hin zur Tram-Westtangente und der Neugestaltung des Ratzingerplatzes.

“Wir freuen uns sehr über das überwältigende Interesse der Bürgerinnen und Bürger zu diesen Stadtteilspaziergängen”, so der BA-Vorsitzende und langjähriges SPD-Mitglied Hans Bauer. “Für sie wollen wir auch weiterhin gerechte wie vernünftige Stadtteilpolitik machen, damit Obersendling ein lebenswerter Ort bleibt.”

Die SPD im Stadtbezirk 19 lädt bereits jetzt alle Bürgerinnen und Bürger zu 3 weiteren Stadtteilspaziergängen ein: in Thalkirchen (22. Februar, 14:00 Uhr, Treffpunkt: Frauenberg Straße / Kirche), in Fürstenried (1. März, 14:00 Uhr, Treffpunkt: Ecke Züricher- / Limmatstraße) und in Solln (8. März, 14:00 Uhr, Treffpunkt: Herterichschule)



2014/02/11 10:12

Auf neuen Wegen in den Wahlkampf

PlakatständerFür die Menschen im 19. Stadtbezirk
SPD startet Kommunalwahlkampf im Münchner Süden

München, 14. Januar 2014 - Die SPD startet mit dem neuen Jahr voller Kraft und engagierten Köpfen in den Kommunalwahlkampf. Am 16. März entscheiden die Münchnerinnen und Münchner nicht nur über ihren künftigen Oberbürgermeister und den Münchner Stadtrat, auch die Bezirksausschüsse der 25 Stadtbezirke der Landeshauptstadt werden neu gewählt.

Im Bezirksausschuss (BA) 19, der die Stadtteile Thalkirchen, Obersendling, Forstenried, Fürstenried und Solln vertritt, stellte die SPD auch in der nun zu Ende gehenden Wahlperiode sehr erfolgreich die stärkste Fraktion. “Über Jahrzehnte hinweg hat sich die SPD im Münchner Süden für die Belange der Menschen hier eingesetzt,” so Micky Wenngatz, Fraktionssprecherin der SPD im Bezirksausschuss 19. “Die Renaturierung der Isar, die Stärkung von Bus-, Tram- und U-Bahn-Anbindung in unserem Viertel, die Erschließung neuer auch bezahlbarer Wohnräume bei gleichzeitiger Bewahrung unseres ganz eigenen Stadtteilcharakters wie beispielsweise unsere Gartenstädte - darin zeigt sich die erfolgreiche wie moderne SPD-Politik.”

Neben dem direkten Dialog bei zahlreichen Veranstaltungen und Infoständen in den kommenden Wochen, geht die SPD nun auch neue Wege: um die Wählerinnen und Wähler über die erfolgreiche sozialdemokratische Politik im Münchner Süden sowie über die Kandidatinnen und Kandidaten für die Bezirksausschusswahl zu informieren, startet in diesen Tagen eine breitflächige Plakataktion im Stadtbezirk. Unter dem Motto „Für den Münchner Süden“ findet sich deutlich ein QR Code, der direkt auf die Website der SPD Fraktion im BA 19 führt.

Der Wähler scannt einfach mit einem internetfähigen Smartphone den Code ein und gelangt umgehend auf die Website www.spd-ba19.de. Dazu benötigt er nur eine entsprechende QR Code App, die kostenlos in Apples App Store, bei Google Play oder im Windows Phone Store heruntergeladen werden kann.

2014/02/09 14:16

Siemens-Sportpark

Hermann-von-Siemens-Sportpark
Stadt will kaufen - Siemens verzögert

Die SPD und der Bezirksausschuss (BA) 19 fordern schon seit Jahren die Siemens AG auf, den Hermann-von-Siemens-Sportpark, der bisher nur durch Mitglieder des Siemens-Sportvereins zu nützen ist, doch an die Stadt München zu verkaufen und damit die Nutzung einer breiten Öffentlichkeit möglich zu machen.

In einer Pressekonferenz vom 21. Januar dieses Jahres betonte Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD) noch einmal ausdrücklich, dass die Stadt München dieses Gelände erwerben, und sich des zum Teil schon sehr maroden Zustandes der Anlage annehmen will. Der Siemens AG wurde erneut ein entsprechendes Angebot der Stadt München unterbreitet. Doch die zuerst positiven Signale wurden jetzt wieder getrübt, die Siemens AG sieht neuen Klärungsbedarf und verzögert so weiterhin den Verkauf.

„Es wäre eine riesige Chance mehr öffentlichen Raum für unseren Stadtteil zu schaffen“ so Micky Wenngatz, Sprecherin der SPD-Fraktion im BA19 „da die Stadt plant das 13,6 h große Areal, das im Landschaftsschutzgebiet liegt, als öffentlichen Sportpark mit Grünfläche zu entwickeln und somit allen Bürgern zugänglich zu machen“. Wenngatz appelliert an die Siemens AG: „Es muss sich schleunigst was tun. Im Interesse der Bewohner unseres Stadtteils wäre es schön, wenn Siemens sich entschließen könnte endlich die Verhandlungen zu einem positiven Abschluss zu bringen“.

2014/02/05 18:40
presse.txt · Zuletzt geändert: 2018/06/30 00:01 (Externe Bearbeitung)
Powered by PHP Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0 Valid HTML5